Foto: Isolde Ohlbaum

HERR FAUSTINI verlässt nach einem langen eisigen Winter das Haus auf der Suche nach Lebensaugenblicken.


Heiter und unverdrossen pflegt Herr Faustini auch im Winter seine ausgedehnten Miniaturreisen, wie er seine Spaziergänge nennt. Doch wenn der nahe See zufriert und das Tal im Eisnebel erstarrt, weiß auch er keinen Rat. Herr Faustini bleibt zu Hause. Was aber nicht bedeutet, dass es mit den Abenteuern ein Ende hat: Auch ein Haus ist für ihn ein ganzer Kosmos, besonders wenn es draußen bitterkalt ist. Dann heißt es, sich gut mit der Heizung stellen und den Kater bei Laune halten. Doch Herr Faustini wäre nicht Herr Faustini, wenn nicht ständig etwas los wäre, nicht nur in seinem Kopf.


Uschi, seine ehemalige Klassenkameradin, steht eines Tages vor der Tür und macht ihm einen Antrag. Trotz der Träume und Sehnsüchte möchte Herr Faustini lieber alleine bleiben. Doch als das Eis im Frühling zu tauen beginnt, verlässt er wieder das Haus, nicht ohne Folgen …

Wolfgang Hermann


Herr Faustini bleibt zu Hause

Roman

Verlag

Langen Müller Verlag 2016

ISBN: 978-3-7844-3402-5


Rezensionen

> Kronen Zeitung

> Vorarlberger Nachrichten

> Wiener Zeitung

> Die Presse

> Kultur

> Tiroler Tageszeitung