Foto: Isolde Ohlbaum

AutorInnenprojekt des sommer.theater.hall in der Burg Hasegg in Hall i. Tirol anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums des Tiroler Freiheitskampfes


9 Kurzdramen von Dimitré Dinev, Marianne Strauhs, Antonio Fian, Angelika Reitzer, Margret Kreidl, Wolfgang Hermann, March Höld, Händl Klaus und Franzobel


Mit Brigitte Jaufenthaler, Elena Knapp, Sandra Lackner, Alexandra Tichy, Grete Wirth; Hans Danner, Florian Hackspiel, Philipp Rudig, Johannes Seilern, Franz Weichenberger


Das sommer.theater.hall hat für seine diesjährige Produktion Tirol hoch9 AutorInnen aus den Bundesländern Österreichs eingeladen, anlässlich des Erinnerungsjahres 2009 Kurzdramen rund um das Land Tirol, seine Helden, seine Geschichte, Politik und Kultur zu verfassen. Statt des ursprünglich geplanten Stücks "Sodella" von Händl Klaus, das aus dispositionellen Gründen nicht stattfinden kann, wird sein Kurztext "Waldperson" aufgeführt.


Ausgehend vom historischen Hintergrund des Freiheitskampfes und des großen Tiroler Helden Andreas Hofer, präsentiert jede/r DramatikerIn seine/ihre eigenen Gedanken zu diesem Thema. Das Ziel dabei ist nicht eine historische und detailgenaue Aufarbeitung der damaligen

Dimitré Dinev, Marianne Strauhs, Antonio Fian, Angelika Reitzer, Margret Kreidl, Wolfgang Hermann, March Höld, Händl Klaus und Franzobel


Gespenster

AutorInnenprojekt

Regie

Alexander Kratzer


Ausstattung

Alexia Engl


Musik

Franui


Licht

X-fade


Dramaturgie

Irene Girkinger


Produktionsleitung

Stefan Raab


Premiere / Uraufführung

27. Juni 2009, 20:30 Uhr, Burg Hasegg.

19 Uhr: Eröffnung, gemeinsam mit dem Jugendtheaterfestival "Held/-in Tirol"


Weitere Termine

1., 3., 4., 10., 11., 17., 18., 24., 25. Juli 2009 20.30 Uhr Burg Hasegg

Bei Schlechtwetter im Salzlager Hall


Link

> www.sommertheaterhall.at

Fotos: sommer.theater.hall / fotowerk

Geschehnisse, sondern eine persönliche Sichtweise der AutorInnen auf Tirol. Wichtig dabei ist der Bezug zur Gegenwart, also eine kritische Auseinandersetzung mit Themen wie Heldenbilder, Heimatverbundenheit, Stolz, Freiheitsdenken, Migration etc. oder aber auch die Fragestellung, wofür Tirol heute im europäischen Kontext steht. Alle AutorInnen werfen einen Blick von "außen" auf die Geschichte und die Kultur dieses Bundeslandes -


einen liebevollen, ironischen, kritischen, witzigen, verzweifelten, bewundernden oder unterhaltsamen Blick. Sie stehen nicht nur für eine stilistische und formale Vielfalt, sondern gehören auch unterschiedlichen Generationen an.


Für die musikalische Gestaltung des Abends konnte ebenfalls ein international erfolgreiches Aushängeschild der Tiroler Musikszene gewonnen werden: die vielfach preisgekrönte Musicbanda "Franui", eine Musikerformation, die durch ihren kreativen Umgang mit Volksmusik international bekannt wurde.


Begeben Sie sich mit uns auf einen spannenden, unterhaltsamen und ungewöhnlichen literarischen Streifzug durch das "heilige Land" Tirol!